Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.
    • Ihr Warenkorb ist leer.
Präzisionswaagen
Balances de précision
Precision scales
MENU
  • Anwendungen Federwaagen
  • Unternehmen
  • Service
  • News
  • Vertrieb
  • Medien
  • Federwaagen
  • Digitalwaagen

WSL – INSTITUT FÜR SCHNEE- UND LAWINENFORSCHUNG SLF UND PESOLA ENTWICKELN WASSERWERT-WAAGE

Das Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF in Davos gehört zur eidgenössischen Forschungsanstalt WSL und ist damit ein Teil des ETH-Bereichs. Das SLF ist in seinem Fachbereich ein weltweit bekanntes und renommiertes Forschungsinstitut.

Voraussetzung für hochstehende Forschung im Bereich Schnee und Lawinen sind zuverlässige Daten und diese erhebt das SLF zum grossen Teil selbst. Zu diesen Datengrundlagen gehören auch Wasserwerte des Neuschnees und der Gesamtschneedecke. Der Wasserwert ist die Höhe der Wasserschicht (in Millimeter), die durch Schmelzen des Schnees entstehen würde. Wasserwerte sind wichtig für die Schneehydrologie und damit für die Hochwasserwarnung sowie für die Berechnung von Dachlasten.

Für die Messung des Wasserwerts benötigt das SLF eine Wasserwert-Waage. Dabei wird eine standardisierte Sonde mit der Grundfläche von 70 cm2 mit Schnee gefüllt und an die Waage gehängt. Das Gewicht der Sonde wird durch eine voreingestellt Tara berücksichtigt. Auf der Wasserwert-Waage kann nun der Wasserwert direkt in Millimeter abgelesen werden.

Für die Entwicklung der Wasserwert-Waage diente ein vom SLF erstelltes Pflichtenheft. Die Wasserwert-Waage muss insbesondere:

  • bei Temperaturen um den Gefrierpunkt präzise messen
  • auf null Grad Celsius justiert sein
  • bei widrigen Wetterbedingungen einsetzbar sein
  • die Last der Sonde als Tara berücksichtigen
  • jederzeit ohne externe Stromquelle verfügbar sein
  • langlebig sein
  • mit dem SLF Logo bedruckt sein

Ein handelsübliches Messinstrument genügte den Anforderungen nicht. Somit wurde für die Umsetzung des Pflichtenhefts die Pesola AG beauftragt.

Schnell war klar, dass eine Federwaage das ideale Messinstrument für diese Anwendung ist. Federwaagen sind auch bei widrigen Wetterbedingungen jederzeit und ohne Batterien einsatzbereit.

Für die Umsetzung wurde eine neu entwickelte Feder im Pesola Labor auf null Grad Celsius justiert. Auch die geforderte Vorlast der Sonde wurde beim Justierungsprozess berücksichtigt. Die Skala und das SLF Logo wurde mit Eloxaldruck auf das Aluminium-Aussenrohr aufgebracht. Durch dieses aufwändige Druckverfahren ist die Skala vor äusseren Einflüssen geschützt und das Messresultat lässt sich auch nach langjährigem Einsatz ohne Probleme ablesen.

„ Zur Messung von Wasserwerten werden vom SLF schon seit Jahrzehnten Pesola Federwaagen eingesetzt. Präzision, Robustheit und Langlebigkeit sind die wichtigsten Eigenschaften, die wir an den Waagen schätzen. Im neuesten Modell konnte zudem das Handling weiter verbessert werden. Pesola trat dabei als innovativer und flexibler Partner auf“ sagt Lukas Dürr, Technischer Mitarbeiter beim SLF.

Webseite WSL – Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF 

Text als PDF

Copyright Tradino GbR / Spektra Netcom AG 2018 / US / 3.235.175.15